EN 5012N

Überblick zur Normenreihe EN 5012n

Systeme zur Steuerung und Sicherung des Bahnverkehrs müssen besonders hohen Qualitätsanforderungen genügen. Die Anforderungen an die Telekommunikationstechnik, die Signaltechnik sowie an Datenverarbeitungssysteme sind durch die europäische Normenreihe EN 5012n definiert.

Die entsprechende DIN-Normenreihe der EN 5012n umfasst folgende Einzelnormen:

  • DIN EN 50126
  • DIN EN 50128
  • DIN EN 50129

Die EN 50126 enthält Anforderungen an die Spezifikation und den Nachweis von Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit, Instandhaltbarkeit und Sicherheit (en: Reliability, Availability, Maintainability, Safety). Die EN 50128 enthält Anforderungen an sicherheitsrelevante Software, die EN 50129 enthält Anforderungen an sicherheitsrelevante elektronische Systeme.

Weitere Informationen

Grundnorm

Die Normenreihe EN 5012n wird von der CENELEC (CENELEC, Comité Européen de Normalisation Electrotechnique) herausgegebenen und basiert auf der internationalen Grundnorm IEC 61508-n. Als deutsche Normenreihe liegt die DIN EN 61508-n:2011-02 vom Februar 2011 vor.

Die Grundnorm IEC 61508 beinhaltet Anforderungen an sicherheitsbezogene elektrische/elektronische/programmierbare Systeme und dient der Erreichung definierter Sicherheitsziele. Mögliche Sicherheitsrisiken sollen somit auf ein tolerierbares Maß reduziert werden.

Anwendung

Grundsätzlich stellt sich die Frage nach dem Warum und dem Wie zur Anwendung der Normen. Auch wenn die Normenreihe EN 5012n entsprechende Forderungen formuliert, stellt sie kein „Kochrezept“ zur Entwicklung eingebetteter Systeme für sicherheitsrelevante Bahnanwendungen dar. Dennoch bildet sie die Grundlage sowohl für einen sicherheitsorientierten Entwicklungsprozess als auch für ein entsprechendes Qualitätsmanagement während des gesamten Lebenszyklus eines eingebetteten Systems.

Motivation

Sicherheitsnormen nehmen eine besondere Stellung unter den Normen ein, da sie im jeweiligen Geltungsbereich verbindlich eingehalten werden müssen. Vorgaben bzw. Anforderungen der Normenreihe EN 5012n zählen im Bereich der Eisenbahn zum sogenannten „Stand der Technik“. Die Einhaltung der Anforderungen der Normenreihe ist Voraussetzung für eine behördliche Zulassung entsprechender Systeme.

Wie bereits angesprochen dient die Anwendung der Normenreihe grundsätzlich der Risikominimierung in der Anwendung des betroffenen Systems.

Darüber hinaus ist der Aspekt der Risikominimierung auch auf weitere Bereiche wie Auftragsumfang, Abnahme- und Zulassungskriterien übertragbar.

Das höchste Risiko liegt letztlich im Schadensfall eines Systems, welches ohne Einhaltung der Normen realisiert bzw. betrieben wurde. Dabei liegt das Risiko im potentiellen Schaden selbst sowie in dem Umstand, dass hier ein Organisationsversagen unterstellt werden kann.

Auf Basis der Normenreihe können bzw. sollen Prozesse und Verfahren standardisiert werden. Dies gilt sowohl für die interne Projektbearbeitung als auch für das Auftraggeber/Auftragnehmer-Verhältnis und sollte alle Beteiligten im Projekt sowie im Zulassungsverfahren einbeziehen.

Strategie

Die Standardisierung von Prozessen und Verfahren im Sinne der Normenreihe soll im gesamten Lebenszyklus realisiert werden, also nicht mit dem Zulassungsverfahren enden. Im Entwicklungsprozess soll das Hauptaugenmerk auf einem systematischen und methodischen Vorgehen liegen. Die Erfüllung von Anforderungen der Normenreihe soll in das Projekt integriert werden. Standardisierbare generische Elemente bzw. projektspezifische Elemente sollen mit Blick auf den gesamten Lebenszyklus eines Systems bzw. auf zukünftige Projekte herausgearbeitet werden. Eine nachträgliche Dokumentation eines Projekts in Anlehnung an die Normenreihe entspricht nicht deren Zielsetzung.

Wo geht die Reise hin: prEN 50126-n

Die Normenreihe EN 5012n befindet sich in einer grundlegenden Überarbeitung und liegt mit dem Status „pre-release“ vor. Sie haben die Entwicklung der kommenden Jahre fest im Blick. Sie wollen wissen, was im Rahmen der Projektarbeit auf Sie zukommt. Sie wollen agieren und Handlungsspielräume eröffnen. Und Ihr Ziel ist eine punktgenaue Vorbereitung auf notwendige Veränderungen.

OntoTec unterstützt Sie in folgenden Bereichen:

  • inhaltliche Analyse
  • Erarbeitung von Handlungsalternativen
  • zielgerichtete Implementierung